Browsed by
Kategorie: Impulse

Pfingsten 2015

Pfingsten 2015

Liebe Besucherin! Lieber Besucher!Ich wünsche  Ihnen ein gesegnetes Osterfest, das Sie mit Friede, Freude und Lebensmut erfüllt! Dieses Fest will und kann unser Leben verändern. In der brutalsten Erniedrigung, die Jesus erduldet, siegt seine Liebe! Das Kreuz, das Zeichen des Hasses, der tiefsten Verachtung, wird besiegt durch seine Liebe, die ganz und gar von seinem Vater kommt. Mitten in einer Welt, die durch Hass, Lebensfeindlichkeit, Mord, Intrigen, Unversöhnlichkeit, verdeckte Intoleranz, durch die Sünde … so schwer verwundet ist,  bleibt Jesus…

Weiterlesen Weiterlesen

19. April 2014 – Karfreitag

19. April 2014 – Karfreitag

Der Kreuzweg Jesu hat mit Sünde zu tun, das wissen wir alle. Wir bekennen es ist der Weg, der zu unserer Erlösung führt.Sünde ist eine schwere Last. Sie lastet schwer auf uns oft unerträglich. Wir können vor uns und anderen  nicht mehr bestehen. Sünde wird zum Kreuz, zur schweren Last. Sie macht einsam, isoliert, nimmt gefangen. Man fühlt sich im Gericht.Wir gehen ins Gericht über uns und über andere.Wenn wir über uns richten ist dies wie ein Todesurteil, weil wir…

Weiterlesen Weiterlesen

7. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

7. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

Mk 6,18  Denn Johannes hatte zu Herodes gesagt: Du hattest nicht das Recht, die Frau deines Bruders zur Frau zu nehmen.19 Herodias verzieh ihm das nicht und wollte in töten lassen.Mundtot machen. In der im heutigen Evangelium beschriebenen Weise wird es wohl bei uns nicht mehr geben. Die Neigung und das Verlangen jemanden mundtot zu machen, ist aber nach wie vor gegenwärtig. Dies geschieht oft sehr subtil, denn man will dies nicht eingestehen. Es gibt aber Meinungen, die man nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

28. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium Markus 10,1-12

28. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium Markus 10,1-12

Da kamen Pharisäer zu ihm und fragten: Darf ein Mann seine Frau aus der Ehe entlassen? Damit wollten sie ihm eine Falle stellen. 3 Er antwortete ihnen: Was hat euch Mose vorgeschrieben? 4 Sie sagten: Mose hat erlaubt, eine Scheidungsurkunde auszustellen und die Frau aus der Ehe zu entlassen. 5Jesus entgegnete ihnen: Nur weil ihr so hartherzig seid, hat er euch dieses Gebot gegeben. … 9Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.Die Hartherzigkeit der Menschen war…

Weiterlesen Weiterlesen

27. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium Mk 9,41-50

27. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium Mk 9,41-50

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: 41Wer euch auch nur einen Becher Wasser zu trinken gibt, weil ihr zu Christus gehört – amen, ich sage euch: er wird nicht um seinen Lohn kommen. 42Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen würde. 43Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich,…

Weiterlesen Weiterlesen

20 Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

20 Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

Mk8, 27-33 Jesus ging mit seinen Jüngern in die Dörfer bei Cäsarea Philippi. Unterwegs fragte er die Jünger: Für wen halten mich die Menschen? 28Sie sagten zu ihm: Einige für Johannes den Täufer, … 29Da fragte er sie: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Simon Petrus antwortete ihm: Du bist der Messias! 30Doch er verbot ihnen, mit jemand über ihn zu sprechen.31Dann begann er, sie darüber zu belehren, der Menschensohn müsse vieles erleiden und von den Ältesten, den Hohenpriestern…

Weiterlesen Weiterlesen

13. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

13. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

Mk 7,23-30 26Die Frau, von Geburt Syrophönizierin, war eine Heidin. Sie bat ihn, aus ihrer Tochter den Dämon auszutreiben.  27Da sagte er zu ihr: Lasst zuerst die Kinder satt werden; denn es ist nicht recht, das Brot den Kindern wegzunehmen und den Hunden vorzuwerfen. Wir erleben hier Jesus ganz anders als sonst.  „Er heilte viele“ oder gar „alle“, das ist normaler Weise sein Verhalten. Jetzt aber ist er plötzlich so zurückhaltend, ja abweisend, für unser Empfinden sogar  verletztend. Es muss also…

Weiterlesen Weiterlesen

4. Febr. 2014

4. Febr. 2014

Papst Franziscus lädt uns alle ein für die kommende Familiensyode zu beten. Wir dürfen Ihnen dieses Gebet hier anbieten: Jesus, Maria und Josef,in euch betrachten wir den Glanz der wahren Liebe, an euch wenden wir uns voll Vertrauen. Heilige Familie von Nazareth, mache auch unsere Familien zu Orten der Gemeinschaft und Räumen des Gebetes, zu echten Schulen des Evangeliums und kleinen Hauskirchen. Heilige Familie von Nazareth, nie mehr gebe es in unseren Familien Gewalt, Verschlossenheit und Spaltung: Wer Verletzung erfahren…

Weiterlesen Weiterlesen

3. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

3. Febr. 2014 – zum heutigen Evangelium

Mk 5,1-10    2 Als er aus dem Boot stieg, lief ihm ein Mann entgegen, der von einem unreinen Geist besessen war. Dass Jesus keine Scheu und Angst hat, jedem Menschen zu begegnen, berichten die Evangelien Seite für Seite. Überall zeigt er und macht es erfahrbar Gottes Fürsorge und Heil  wirkt durch ihn in der Welt. Er hat keine Angst vor dem was ihn unrein machen könnte, denn er ist rein und ganz im Vater. Als solcher begegnet er den…

Weiterlesen Weiterlesen

31. Jan. 2014 – zum heutigen Evangelium

31. Jan. 2014 – zum heutigen Evangelium

Mk 4,26-3426Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mann Samen auf seinen Acker sät; 27dann schläft er und steht wieder auf, es wird Nacht und wird Tag, der Samen keimt und wächst, und der Mann weiß nicht, wie.Wachsen, wachsen lassen …   Fruchtbarkeit …   Ernte …Diese Wirklichkeit gehört zum Leben und ohne sie gibt es kein Leben.  Das ist so existenziell, dass es selbst mit dem  Reich Gottes und damit mit dem Wirken Gottes in der Welt zu…

Weiterlesen Weiterlesen